Finanzierungsarten

Berufliche Qualifizierung finanziell fördern lassen. 

Möglichkeiten der Förderung:

1. Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein wird an Arbeitslose oder an von Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen vergeben. Arbeitsagenturen und Job-Center entscheiden nach einem Beratungsgespräch über die Ausstellung des Bildungsgutscheins. Nähere Details erfragen Sie bitte bei Ihrem Ansprechpartner oder Ihrer Ansprechpartnerin in der Arbeitsagentur und dem Job-Center.

2. Finanzierung über Aktivierungs-und Vermittlungsgutschein (AVGS)

Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine können gemäß §45 SGB III von den Agenturen für Arbeit und den örtlichen Jobcentern ausgegeben werden, um Kundinnen und Kunden die Teilnahme an bestimmten Maßnahmen zu finanzieren. Das Ziel ist die Unterstützung der Aktivierung und Eingliederung von Arbeitssuchenden durch Maßnahmen bei zugelassenen Trägern.

3. Weiterbildungsbonus Hamburg

Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und deren Arbeitnehmer können sich 50-75% der Weiterbildungskosten, bis maximal 1.125,- Euro durch den europäischen Sozialfonds und die Freie und Hansestadt Hamburg erstatten lassen.

Weitere Informationen: www.weiterbildungsbonus.net

4. Förderung nach dem Aufstiegsförderungsgesetz (AFBG) - Meister-Bafög

Voraussetzungen für die Förderung durch das Meister-Bafög ist die Stundenzahl der Weiterbildung von mindestens 400 Stunden und einer öffentlich-rechtlich geregelten Prüfung. Die Förderung ist einkommens-, alters- und vermögensunabhängig und der nicht rückzahlungspflichtige Zuschuss beträgt 40%.

5. Weiterbildungsprämie

Mit Motivation in die Umschulung!
Erhalten Sie vom Jobcenter oder der Bundesagentur für Arbeit einen Bildungsgutschein für Ihre Umschulung oder eine Nachqualifizierung, dann haben Sie die Chance bei erfolgreichem Abschluss eine Weiterbildungsprämie von bis zu 2500,- Euro vom Staat zu bekommen. Hierzu müssen Sie die Zwischen- und Abschlussprüfung vor der jeweiligen Kammer (IHK, HK, ÄK) bestehen und im Anschluss an die Umschulung oder Nachqualifizierung einen Nachweis hierüber bei Ihrem Kostenträger vorlegen.

Das Programm "Zukunftsstarter" ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie der Bundesagentur für Arbeit.

6. Meisterprämie

1000,- Euro für den Abschluss!
Hamburg möchte Studium und Ausbildung schrittweise gleich stellen un belohnt erstmals berufliche Aufstiegsfortbildung. Beispielsweise erhalten Absolventen und Absolventinnen der Meisterprüfung oder beim Abschluss des Fachwirts einen Anreiz von 1000,- Euro. Beantragung und Verfahren für die Meisterprämie erfolgen ab dem 1. Januar 2019.

Weitere Informationen: www.hamburg.de

7. Steuerliche Absetzbarkeit von Weiterbildungskosten

Sie können beispielsweise die Kosten der Weiterbildung, Prüfungsgebühren, Fachliteratur, Arbeitsmittel, Fahrtkosten, Übernachtungskosten und den Verpflegungsaufwand steuerlich absetzen.

8. Begabtenförderung

Voraussetzungen für einen Förderungszuschuss durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen eines Stipendiums sind: das Alter von unter 25 Jahren, Abschluss eines staatlich anerkannten Ausbildungsberufs und die Beantragung des Stipendiums vor Weiterbildungsbeginn. Die Förderung ist Einkommens- und Vermögensunabhängig, muss nicht zurück gezahlt werden und ist im Bereich der Gesundheitsfachberufe für fachübergreifende Weiterbildungen anwendbar.

9. WeGebAU

Förderprogramm der Bundesagentur für Arbeit zur Weiterbildung gering qualifizierter Personen, die in einem Betrieb mit weniger als 250 Beschäftigten arbeiten. Es wird ein Bildungsgutschein ausgestellt, der anteilig die Weiterbildungskosten übernimmt. Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die jünger als 45 Jahre sind, wird dabei ein Lohnkostenzuschuss von 50%, bei Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen älter als 45 Jahre von 75% gegeben.

10. Weiterbildungssparen

Aus Sparverträgen vermögenswirksamer Leistungen kann für eine Weiterbildung Geld entnommen werden, ohne dass die Arbeitnehmersparzulage verloren geht.

11. Aufstiegs- und fachspezifische Qualifizierungen im Rahmen der 4. Hamburger Qualifizierungsoffensive in der Pflege

Der Europäische Sozialfonds und die Stadt Hamburg stellen für breitgefächerte Qualifizierungs,- Fortbildungs- und Beratungsangebote für Fachkräfte in Pflegeberufen umfangreiche Fördermittel zur Verfügung. Projektträger ist die Hamburgische Pflegegesellschaft.

Weitere Informationen: www.info-altenpflege.de

12. Bildungsprämie / Prämiengutschein

Voraussetzungen für einen Förderungszuschuss sind: zu versteuerndes Einkommen bis 20.000,- Euro, Vollendung des 25. Lebensjahrs, Erwerbstätigkeit mindestens 15 Std./Woche, die Bildungsprämie muss vor der Anmeldung zur Weiterbildung beantragt werden. Die Weiterbildungskosten werden bis zu 50% bezuschusst, bis maximal 500,- Euro und die Prämie kann alle zwei Kalenderjahre neu beantragt werden.

Weitere Informationen: www.hamburg.de

Wir beraten Sie gerne individuell zu Förderungsmöglichkeiten von Fort- und Weiterbildungen!
Top

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu. Mehr erfahren ›